Morgen soll es losgehen…

Wow, nun ist er da…unser letzter Abend ( 30.07.2016) in der Roompot Marina. Ein ganzes Jahr haben wir hier gelegen und geschraubt, gesägt, Ersatzteile und „Neues “ Kartonweise angeschleppt (Bemerkung von Piet…dieses Schiff wird niemals fahren, es wird sinken 😄) Danke, es war richtig super hier. Genauso in der Werft. KYLA hat ja 2 Wochen an Land gelegen, wo Joachim das alte Antifouling abgeschliffen und neues aufgetragen hat , da habe ich morgens den besten Kaffee bekommen. Nicht zu vergessen….Mola Mola. Wir haben es in dem einem Jahr zwar nur 2x geschafft uns Abends gemütlich zusammen zu setzten, dafür waren es aber (neben den Gesprächen tagsüber) sehr schöne, lustige und vor allem informative Abende für uns.
Danke an Petra und Wolfgang für die vielen Tipps.

Endspurt…

Lange nichts mehr geschrieben, aber die letzten Wochen waren  richtig stressig. Es gab zu Hause noch so viel zu erledigen um eine längere Abwesenheit zu organisieren.

Ende des Monats (noch max 4 Tage) wollen wir die Leinen endlich lösen und ablegen statt nur zu sägen, zu schrauben usw.
Heute (27.07.) sollte eigentlich unsere letzte Fahrt zum Boot mit dem Auto sein – aber es passt nicht alles rein was noch mit soll. Also fährt Joachim morgen nochmal zurück und holt den Rest. Danach müssen wir noch unsere letzte Bestellung beim Schiffshändler abholen – u.a. nochmal 50m Ankerkette (dann haben wir insgesamt 150m Kette, dürfte wohl reichen) und zum Schluss noch die frischen Lebensmittel und ganz wichtig – Bier kaufen.

 

Bald ist es soweit…

Viele Jahre planten wir eine lange Reise mit unserem eigenen Segelboot zu unternehmen, nicht unbedingt um die Welt, aber überall dorthin wo es schön (für Margit: warm) ist.

Im Jahr 2014 hatten wir endlich die Gelegenheit ein Schiff zu kaufen und uns für die nähere Zukunft auch die Zeit zu nehmen, es zu nutzen.
Nachdem unsere KYLA nach Holland überführt worden war, arbeiten wir seit Mai 2015  ständig an Umbauten und Verbesserungen.

Im Spätsommer 2016 soll es nun endlich in Richtung der klassichen Barfußroute losgehen.
Mal sehen, wie weit wir kommen…