Lagos – kurze Zwangspause…

Nach den gestrigen „Defekten“ konnten wir heute den Paragen trocknen, sowie das Spinnakerfall und die Sprayhood reparieren.
Für das Spinnakerfall musste Jo dreimal (!!!) den Mast hochrutschen, danach ist er ziemlich fertig (das Ding ist knapp 20 Meter hoch).
Die neu genähte Sprayhood kommt erst gegen 17:30 vom Segelmacher zurück.
Also werden wir noch eine Nacht hierbleiben und morgen einen neuen Versuch in Richtung Madeidra starten.
Eigentlich haben wir noch Glück im Unglück gehabt. Das Fall ist relativ „landnah“ gebrochen und der Skipper hing gerade nicht daran. Wäre das Nachts passiert und 100 Meilen weiter, hätten wir ein größeres Problem gehabt.

Von Lagos selber sehen wir so gut wie gar nichts.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.