Fuerteventura…

gestern sind wir erst recht spät von Lanzarote weggekommen weil wir unseren Mietwagen noch zurück geben mussten. Dafür konnten wir dann mit frischem Westwind an der Ostküste von Fuerteventura (keine Wellen !!!) mit 7-9 kn Fahrt von Lanzarote bis nach Gran Tarajal auf Fuerteventura segeln. Der Hafen ist recht einfach, aber günstig (16,- €/Nacht). Fuerteventura ist genauso kahl und öde wie Lanzarote. Auf Landgang verzichten wir deshalb.
Heute sind wir dann wieder mit super Bedingungen (guter Wind, aber keine Wellen) nur 21 nm bis Morro Jable gesegelt. Da waren wir gegen 13:00. Die Liegeplatzsuche gestaltet sich schwierig. Die Mooringleinen an den Gäststegen sind entweder defekt oder für unsere Größe viel zu kurz.
Letzlich legen wir uns längsseits an einen Gästesteg. Es gibt keinen Strom, kein Wasser und keine Toiletten/Duschen (brauchen wir auch nicht wirklich – haben wir alles selber). Trotzdem würden wir uns gerne anmelden, aber an der Bürotür des Hafenmeisters hängt ein Schild: Öffnungszeiten Mo-Sa von 10:00 – 13:00 und von 15:30 – 18:30.
Also um 16:00 nochmal zum Hafenbüro. Nun ist 15:30 – 18:30 plötzlich durchgestrichen und niemand ist mehr erreichbar! Also gut, da wir morgen schon um spätestens 8:00 nach Gran Canaria auslaufen wollen (55 nm), gibt es eben keine Euros. Das wäre dann unser bisher preiswertester Hafen.
Margits Erkältung bessert sich langsam – erholsamer Schlaf ist wegen des Hustens aber schwierig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.