Teneriffa…heilige drei Könige…

ist hier ein ganz besonderer Feiertag. Die Kinder erhalten nämlich dann erst ihre Weihnachtsgeschenke.
Vorher wird in der Stadt abends ein Umzug mit den drei Königen veranstaltet. Ein gigantisches Spektakel. Die ganze Stadt scheint auf den Beinen zu sein, ähnlich wie an Sylvester, das wir ja leider „verpasst“ haben.
Die Festwagen und Fußgruppen sind phantastisch geschmückt und beleuchtet und „Kamelle“ werden geworfen. Das Ganze erinnert uns eher an Karneval als an einen festlichen Weihnachtsumzug. Mancher große deutsche Karnevalszug könnte sich von den Festwagen hier ein gutes Stück abschneiden.

Nach dem Umzug wird in den Straßen noch bis spät in die Nacht gefeiert und wir haben, ob der vielen Leute, ein kleines Problem an ein Bier zu kommen. Letztlich hat es aber geklappt und wir (Margit und Jo mit Moni und Ralf von der MORA) sind kurz nach Mitternacht wieder an Bord.

Jimmy Cornell, eine echte Fahrten-Segler-Legende, organisiert gerade von hier aus die „Caribbean Odyssey“, eine Fahrtenyacht-Ralley mit ca. 15 Booten nach Barbados. Das klingt für uns interessant – bis wir den Preis für eine Teilnahme mit unserer Bootsgröße erfahren – 960,-€ !!!
Dafür kriegt man 4 Nächte in Teneriffa und Barbados einen Liegeplatz, und wird mit einem ganztägigen Seminar sowie Wetterberichten unterwegs betreut. Wir lehnen dankend ab. Das ist uns viel zu teuer.
Trotzdem lädt man uns zum Seminar mit diversen Themen zur Atlantiküberquerung ein – for free!!!
Am Ende sind im Seminar 2/3 „Gäste“ und nur 1/3 echte (zahlende) Teilnehmer der Ralley.
Das Seminar gestern war höchst interessant und informativ. Jimmy und seine Kollegen sind echte Praktiker von den wir eine Menge guter Tips und Tricks mitnehmen können.

Unsere Weiterfahrt wird wieder einmal einige Tage aufgeschoben, denn der Skipper hat vorgestern die Ankerwinde auseinander gebaut um diverse Neuteile, die wir schon seit Holland mit schleppen, endlich einzubauen. Dabei stellt sich heraus: die Welle ist am Lager stark eingeschliffen und hat großes Spiel, 2 Simmeringe sind defekt, der Bremskonus und die Paßfedern haben tiefe Druckstellen und Risse im Material. Natürlich haben wir dafür keine Ersatzteile. Mit den alten Teilen erstmal alles provisorisch wieder zusammenbauen geht auch nicht, da selbstverständlich einer der Sprengringe bricht und wir auch dafür keinen Ersatz haben. Am Montag wird Jo also erstmal auf Ersatzteiljagd gehen. Margit wird wieder mal für die Atlantiküberquerung bunkern.
Neuer geplanter Starttermin ist (bis jetzt): Dienstag.

Ach ja, KYLA hat seit kurzem ein Bordfahrrad. Mangels Stauraum und wenig Nutzung verkauft MORA ihr Bordrad und wir schlagen zu. Jetzt sind wir zumindest auf zwei Rädern ständig mobil. Unsere Schritt-Zähler APP wird sich wohl beschweren das wir zu wenig laufen.

Ein Gedanke zu “Teneriffa…heilige drei Könige…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.