Niagara Falls…

sind absolut phantastisch. Nach anfänglichen Schwierigkeiten die Tagestour zu buchen, war die dann ein voller Erfolg. Mit Paul, unserem Guide, der sich sehr viel Mühe gibt und jede Menge zu erzählen hat, besuchen wir die „Bridal Veil“ und „Horseshoe Falls“ und fahren mit der „Maid of the Mist“ direkt in die Wasserfälle. Von der Plattform am Turm mit den Aufzügen zu den Bootsanlegern hat man eine tolle Aussicht auf die Fälle und die kanadische Seite.

Dann geht es über die Grenze nach Kanada. Von hier sieht man das amerikanische Kraftwerk besonders gut. Vom „Table Rock“ aus hat man alle Fälle komplett im Blick. Und da wir glücklicherweise auf die Nachmittags-Tour umgebucht wurden, erleben wir durch die tiefstehende Sonne tolle Regenbögen direkt über den Fällen. Zum Schluss geht es auf den „Skylon“, den kanadischen Aussichtsturm. Auch von hier phantastische Ausblicke bis zum 90 Meilen entfernten Toronto. Wer will kann im Stockwerk unter der Aussichtsplatt-form in einem sich drehenden Restaurant mit Panoramascheiben, ein Abendessen bestellen (gehört nicht zur Tour) und die Nachts beleuchteten Fälle beim „candle light dinner“ genießen. Wir sind auch so noch verliebt genug und sparen uns das.


Insgesamt bekommen wir für unser Geld echt was geboten. Allein die Eintrittsgelder summieren sich schon auf fast 120 USD. So viel haben wir für die gesamte Tour bezahlt! Dazu kommen dann noch Parkgebühren und ohne Guide muss man auch erstmal zu den Attraktionen hin finden.
Für Interessierte: unsere Tour wurde von www.overthefallstoursniagara.com durchgeführt. Unbedingt aufpassen, dass der Abholort auch wirklich korrekt vereinbart und bestätigt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.