Craters of the Moon…

finden wir auf unserem Weg von Yellowstone nach Westen. Rund um Yellowstone/Wyoming sind die Motelpreise astronomisch (deshalb hatten wir in Cody, ca. 80 Meilen vorher übernachtet) und so fahren nach Yellowstone direkt bis Idaho Falls/Oregon weiter.
Unterwegs alles wie bisher:
grandiose Berge, Flusstäler und hunderte Kilometer Halbwüste/Praerie die trotz der kargen Landschaften nie langweilig wird.
Dann kommt der „Craters of the Moon“ Nationalpark, noch in Oregon. Das sind Lavafelder und alte Vulkanschlote. Ist ganz hübsch, haut uns aber nicht wirklich um. Allerdings kommen wir, nach weiteren 15 USD Eintritt, endlich mal auf die Idee im Internet nach Eintrittspreisen für Nationalparks zu suchen. Wir sind schon ein ziemlich cleverer Haufen, oder?
Ein Jahrespass für beinahe alle Parks kostet 80 USD. Die haben wir bisher für die letzten 4 Parks ausgegeben und weitere 10-15 liegen noch vor uns.
Im nächsten Ranger-Office werden wir also einen Jahrespass kaufen. Die Sache mit dem „Brett vor dem Kopf“ scheint real zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.