New Orleans…

war ganz interesssant aber nicht umwerfend. Wir spazieren durch das berühmte „French Quarter“ mit vielen alten Häusern aus der Zeit als New Orleans noch französische Kolonie war (die mit den Eisenbalkonen – kennt man aus unzähligen Filmen), Cafe’s, Bar’s und Kneipen. Überall gibt es schon am Vormittag Live Musik von lokalen Band’s. Die Besichtigung der berühmten Friedhöfe kostet 20 USD pro Person und geht nur mit Führer. Friedhöfe mit Eintritt hatten wir bisher noch nie und verzichten deshalb.
In der St. Louis Cathedral (älteste Kirche in den USA) wird kein Eintritt verlangt und wir können wieder mal Kerzen für uns und unsere Lieben daheim anzünden.

Am frühen Nachmittag steigt die Anzahl der Touristen im Viertel drastisch an. Abends ist hier sicher die Hölle los. Nun darauf können wir verzichten und fahren weiter. Da sich unterwegs keine interessanten Ziele mehr für uns finden, fahren wir kurzerhand bis Brunswick wo wir um 1:30 Morgens eintreffen.
Unsere Zeit „auf der Strasse“ ist jetzt erst mal vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.