Bahamas Abacos…

nennt man den nördlichen Teil der Bahamas.

Dort besuchen wir nach „Spanish Cay“ noch „Treasure Cay“. Hier können wir, bei Hochwasser, sogar in den Vorhafen der Marina einlaufen und hängen uns für 2 Tage an eine Boje. Der Strand von „Treasure Cay“ soll angeblich der schönste in den Bahamas sein. Ob das stimmt, werden wir in den nächsten Wochen noch überprüfen können. Uns hat der Strandtag jedenfalls gefallen.

Nach „Treasure Cay“ besuchen wir „Marsh Harbour“. Die Metropole der Abacos. Tiefgangsbedingt können wir nur recht weit draussen in Hafen ankern und liegen direkt neben dem Ein- und Ausfahrtskanal. Pausenlos kommen und gehen Boote. Entsprechend unruhig ist unser Ankerplatz. Das Städtchen selbst hat nicht allzuviel zu bieten aber es gibt einen sehr gut bestückten Supermarkt. Quasi der Wal-Mart der Bahamas. Allerdings verursachen die Preise dort Herzanfälle. Es muss schließlich so gut wie alles importiert werden.

Ein Gedanke zu “Bahamas Abacos…

  1. Leck mich fett, sieht ja aus, wie gemalt bei euch….übel schön….

    Zum Glück habe ich ausreichend Streusalz… das Wetter ist eine Herausforderung …

    Gruß

    Kalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.