Kolumbien – Cartagena…

über die Marina bestellen wir ein Taxi zum Bus nach Cartagena. Man schickt uns einen heruntergekommenen Privatwagen der uns zwar zu einer Busstation bringt, aber zur Falschen. Unser online gebuchter Bus (englischsprachiges Portal „busbud.com“) fährt vom „Terminal de Transporte“ , das ist der zentrale Busbahnhof den es in jeder größeren Stadt hier gibt. Da bringt uns unser „Taxi“ zwar dann auch hin, aber der Fahrer will nun mehr Geld. Das werden wir mit der Marina klären wenn wir zurück sind. Der Verkehr in der Stadt ist mörderisch. Man hält gelegentlich an roten Ampeln und Zebrastreifen. Ansonsten wird einfach gedrängelt. Insbesondere die hunderte von kleinen Mopeds tauchen aus allen Richtungen auf und quetschen sich in jede noch so kleine Lücke. Nicht umsonst wird einem vom Mietwagen fahren hier abgeraten.
Im Busbahnhof können wir in einem kleinen aber klimatisierten Warteraum sitzen bis unser Bus abfährt. Wir hatten zwar für 12 Uhr gebucht, aber das nimmt man hier nicht so genau und setzt uns kurzerhand in den 11 Uhr Bus. Ein etwas älteres Model eines sonst sehr komfortablen Reisebusses mit WC, Liegesitzen, Videoschirmen und WIFI. Für die 2 Stunden Fahrt nach Cartagena sicher übertrieben, aber oben in der 1. Reihe aus dem Liegesitz die Landschaft anzusehen hat schon was. Kosten für die Fahrt 9,- € insgesamt. Unterwegs steigt ein Strassenverkäufer für zwei Stationen zu. Bei dem gibt es kalte Getränke und sehr leckere, heisse Empanadas (gefüllte Teigtaschen).
Vom Busterminal in Cartagena geht es dann in 30 Minuten mit einem Taxi (6,-€) zum Hotel „Stil Cartagena“ direkt im Zentrum. Die berühmte Altstadt ist nur ein paar Minuten zu Fuss entfernt. Das Zimmer ist einfach aber sauber (Klima, eigenes Bad, Kühlschrank, Wifi) und kostet inkl. reichhaltigem Frühstück 30,-€ pro Nacht. Aus dem 9. Stock haben wir eine schöne Aussicht über die Stadt bis zum Meer und im Gegensatz zur Marina ist der Strom hier bisher nicht einmal ausgefallen. Das wäre in dem winzigen Aufzug auch sicher eine Katastrophe.
In Kolumbien zu leben würde sich aus finanzieller Sicht richtig lohnen. Das Preisgefüge ist für uns, insbesondere nach den Preisen in der Karibik, unglaublich niedrig. Abendessen für zwei (mit Wein in einem guten Restaurant) 30,-€. Straßenessen 0,60 bis 3,-€ pro Portion. Bier und Kaffee (sehr gut) kosten 1,50 € und es gibt schon mal 2 Liter Coke (aus dem Supermarkt um die Ecke) für 0,30 €! Kleidung ist ebenfalls günstig. Das wird noch wichtig werden, denn das Klima ist hier heiß und feucht. Trotzdem schwitzt niemand. Das braucht er auch nicht, denn wir schwitzen für die ca. 1 Millionen Cartagener mit.
Wir besuchen die von einer alten Festungsmauer umgebene Altstadt. Schöne alte Häuser in engen Gassen mit hunderten von Shops, Bars, Restaurants, unzähligen Strassenhändlern usw. Hier sind die Preise schon deutlich höher als in der Stadt. „Touristenland“ eben.

Nach 1,5 Tagen sind wir „durch“ und heute Abend geht es mit dem Bus nach Medellin – eine 13 Stunden Nachtfahrt.