Südamerika – Abschluss…

Von unserer Reiseliste haben wir nur 2 geplante Ziel nicht besucht. Die „Nazca“-Linien waren uns zu teuer (80 USD/Person für 20 Minuten Überflug) und Patagonien war aus Zeitgründen leider nicht möglich. Aber da kommen wir irgendwann auch noch hin.

Dafür haben wir schon zweimal den Äquator überquert, allerdings im Flugzeug (Kolumbien-Peru und Brasilien-Kolumbien).
Insgesamt hat es uns sehr gefallen. Aber nicht so gut wie die USA. Das Reisen in Südamerika ist doch erheblich aufwändiger als dort. Busfahren ist zwar sehr bequem und günstig, „kostet“ aber ein großes Stück Unabhängigkeit. Dass wir kein Spanisch sprechen, war sicher auch ein großer Reise-Nachteil.
Die für viele Länder Südamerikas geltenden Sicherheitswarnungen halten wir zwar für angebracht aber in weiten Teilen übertrieben. Wenn man sich nicht gerade mitten in Krisengebiete begibt und sich entsprechend verhält (in Deutschland läuft man auch nicht mit aus der Hose hängenden Geldbündeln herum) ist das kein Problem. Wir haben uns jedenfalls nirgendwo wirklich unsicher gefühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.