Azoren – Faial…

ist unsere erste Azoreninsel. Wir sind – wie üblich – zu einem besonderen Anlass angekommen. In der Stadt findet ein Treffen von Regierungsvertretern statt. Die haben so gut wie alle Mietwagen gebucht. Mit Ach und Krach kriegen wir einen Wagen für 2 Tage und besichtigen damit die Insel.
Tolle Landschaften und Ausblicke. Alles ist sehr grün und überall wachsen Blumen. Margit ist ganz begeistert von den Hortensien.
Die Ökonomie der Inseln beschränkt sich notwendigerweise auf Landwirtschaft, Fischfang und Tourismus. Obwohl touristisch gut erschlossen, gibt es keine Bettenburgen oder Massentourismus. Sehr angenehm. Wal-Beobachtung und Tauchen (für uns ist das Wasser zu kalt) sind die Hauptgeschäfte im Hafen.
Dort finden sich auch die unzähligen Bilder die von den duchreisenden Yachten gemalt wurden. Auch wir werden eines hinterlassen.
In der Stadt gibt es einen grossen Supermarkt mit portugiesischen (=paradiesischen) Preisen und von unserem Liegeplatz aus bietet der Vulkan „Pico“ auf der, nur ein paar Meilen entfernten gleichnamigen Nachbarinsel, mit dem wechselnden Wetter immer wieder neue imposante Anblicke.
Gut, dass wir nicht in der Marina selber liegen, denn dort müssen alle Boote am Steg „C“ (ca. 25 Stück) wegen einer ankommenden französischen Regatta-Flotte (Les Sables – Horta) ihren Platz räumen. Diese Regatten und Rally’s sind manchmal echt nervig weil sie selbst Stamm-Liegplatz Inhabern einfach mal eben den Platz wegnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.