Azoren – Terceira…

liegt 50nm östlich von Velas/Sao Jorge und wird die letzte Azoreninsel sein die wir besuchen. Es wird ein Tagestrip abwechselnd unter Motor, Segeln oder Beidem. Die Marina im Ort „Angra do Heroismo“ (etwa: Bucht der Helden) ist deutlich größer als in Sao Jorge. Der Hafenmeister hat sich wohl auf den ersten Blick in KYLA verliebt, denn obwohl am Besuchersteg noch viel Raum ist, kriegen wir einen schönen Platz weit im fast schwellfreien Inneren der Marina.
Der Ort gehört wegen seiner schönen alten Häuser (teilweise aus dem 16. Jahrhundert) zum UNESCO-Weltkulturerbe. Schön sind die Häuser und Gassen ja, aber Weltkulturerbe? Da gibt es sicher noch bessere Kandidaten.
Die Insel hat keine so beeindruckenden Steilküsten wie etwa Sao Jorge. Sie ist auch insgesamt flacher. Dafür findet man im Inneren wieder Landschaften wie aus einem Märchenbuch. Die erinnern stellenweise an das “Auenland“ aus den „Herr der Ringe“-Filmen.
Von den Höhen hat man die tollsten Ausblicke weil sie noch deutlich unter der Wolkengrenze liegen.

Auch hier wären wir gerne länger geblieben, aber morgen bietet sich eines der raren Wetterfenster mit gutem Wind um zur spanischen Küste zu kommen. Das wollen wir ausnutzen und werden die nächsten 950nm/8 Tage wieder auf See sein.
Wenn uns der an der Festlandküste vorherrschende Nordwind keinen Strich durch die Rechnung macht, erreichen wir dann La Coruna in Spanien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.